gelbpfeilzurueckstarseite4.jpg


ERWARTUNGEN DER HESSISCHEN WIRTSCHAFT AN DIE POLITIK NACH DER BUNDESTAGSWAHL 2017

Unsere Erwartungen Bereich  Gesellschaft >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Wirtschaft >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Haushalt, Steuern, Geld >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Internationales >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Digitales >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Verkehr >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Bau >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Energie >> ...

Unsere Erwartungen Bereich  Klima >> ...

Unsere Erwartungen Bereich  Umwelt >> ...

Unsere Erwartungen Bereich  Arbeitsmarkt >> ...

Unsere Erwartungen Bereich  Fachkräfte >> ...

Unsere Erwartungen Bereich  Arbeits- und Tarifrecht >> ...

Unsere Erwartungen Bereich  Soziales >> ...

Unsere Erwartungen Bereich Bildung und Wissenschaft >> ...


21.08.2017 - VhU-Geschäftsführer Dirk Pollert erläutert die Unternehmererwartungen bei „17:30 SAT.1 LIVE“:


sat1_pollerrstartvideo.jpg


Der VhU-Geschäftsführer Dirk Pollert erläutert in einem Beitrag bei „17:30 SAT.1 LIVE“ – dem Regionalmagazin für Hessen und Rheinland-Pfalz die Erwartung der hessischen Wirtschaft zur Bundedstagswahl 2017:



Vorwort Mehr Wirtschaft wagen! Mehr Freiheit leben!


Hessens Wirtschaft und seine Unternehmen brauchen attraktive Standortbedingungen. Dazu gehört auch die Ausgestaltung durch die Bundespolitik. Mit einem soliden Wirtschaftsfundament und der Zusammenarbeit von Bund und Ländern konnten die Auswirkungen von Krisen in jüngerer Zeit mehrfach abgefedert werden. Bürgern und Betrieben geht es gut - insbesondere im Vergleich mit anderen Staaten. Die sozialen Standards in Deutschland gehören mit zu den höchsten in der Welt. Das liegt vor allem an der Wirtschaft und den Unternehmen. Ihre Leistung ist das Fundament gesellschaftlichen Zusammenhalts und Wohlstands.

Wirtschaftliches Wachstum, nicht staatliche Umverteilung, ist die Grundlage persönlicher Freiheit und sozialer Sicherheit. Diese Sicherheit muss erarbeitet werden – und zwar von Unternehmen und ihren Mitarbeitern, die gemeinsam den Mut zum Risiko haben. Hier ist die digitale Transformation eine zentrale Herausforderung.

Für immer mehr Unternehmen bedeutet Wirtschaft 4.0 inzwischen eine zwingend erforderliche Weiterentwicklung. Um die Veränderungen zu stemmen, braucht es enorme Investitionen. Betroffen sind Produkte und Geschäftsmodelle ebenso wie Qualifikationen und Berufsbilder. Hier können Veränderungsprozesse deutlich ruckartiger als heute verlaufen. Und zwar in beide Richtungen: Neue Tätigkeiten werden entstehen, alte sich verändern oder verschwinden. Deshalb gilt es, die Chancen zu nutzen und den Wandel zupackend zu gestalten.

Wir müssen wieder mehr Wirtschaft wagen! Das bedeutet: die Arbeitszeit modernisieren, die erfolgreichen Arbeitsmarktreformen bewahren, die Sozialabgaben bei 40 Prozent deckeln, der Altersversorgung eine neue Zukunft geben, die Tarifautonomie schützen, Bildung von Anfang an stärken, den Schuldenabbau beschleunigen und Arbeitnehmer entlasten sowie den Strukturwandel bewältigen und die Digitalisierung nutzen.

Mehr Wirtschaft wagen bedeutet: mehr Freiheit leben. Eine überdehnte Sicherheit geht zu Lasten der Freiheit und der Nutzung ihrer Chancen. Um eine offene Gesellschaft in Zeiten großer Veränderungen zu erhalten, muss die Politik mehr für die Freiheit eintreten: in Rechtsnormen, im Verwaltungshandeln, in politischen Programmen und Reden sowie in der politischen Kultur. Der Staat muss sich an vielen Stellen zurücknehmen. Die Bürger sind fähig, frei und verantwortlich, private Entscheidungen zu treffen – als Lebenspartner, Konsument, Sparer, Erwerbstätiger und Unternehmer.

Auf der Grundlage dieser Überzeugungen stellen wir als Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände unsere programmatischen Erwartungen an die Politik zur Bundestagswahl 2017 und darüber hinaus vor.

Bislang konnte in Deutschland jede Herausforderung durch kluge Politik und mutige unternehmerische Entscheidungen gemeistert werden. Dies wird auch in Zukunft gelingen, wenn die zentrale Maxime gemeinsames Handeln ist.


Wolf Matthias Mang, Präsident

Dirk Pollert, Hauptgeschäftsführer                                                                       

                                                         








Die Erwartungen der hessischen Wirtschaft an die Politik nach der Bundestagswahl 2017 hier zum durchblättern: