Ansprechpartner

Ulrich Kirsch
Dr. Ulrich Kirsch
Kommunikation und Presse
Tel: 069 95808-150
Fax: 069 95808-177
E-Mail: UKirsch@vhu.de

Schriftgröße
A A A

Dirk Pollert vertritt ab 2017 die Interessen der hessischen Wirtschaft

Neuer Hauptgeschäftsführer

26.10.2016

dpollert.jpg

Frankfurt am Main/Wiesbaden. Dirk Pollert (48) wird auch neuer Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände ab 1. Januar 2017. Das beschloss das VhU-Präsidium auf seiner Herbstsitzung. Zuvor schon hatte ihn der Vorstand des Arbeitgeberverbands HESSENMETALL zum Hauptgeschäftsführer bestellt. Damit übernimmt er die operative Führung beider Verbände in Personalunion, wie sie der zum Jahresende ausscheidende Volker Fasbender (71) seit 22 Jahren ausfüllt.

„Wir freuen uns, in Dirk Pollert eine vielseitige Führungspersönlichkeit gewonnen zu haben, die über große Erfahrung in der politischen Interessenvertretung, in der Mitgliederbindung und -pflege und über umfassende Kompetenz im Arbeitsrecht verfügt. Deshalb ist er bestens geeignet, den Unternehmen und Verbänden über die VhU als Stimme der hessischen Wirtschaft Gehör zu verschaffen und ihre Interessen zu vertreten“, kommentierte der VhU-Präsident Wolf Matthias Mang.

Der Jurist Pollert ist seit 2004 stellvertretender Hauptgeschäftsführer der branchenübergreifenden Interessenvertretung Vereinigung der bayerischen Wirtschaft vbw sowie der bayerischen Verbände bayme vbm – Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber mit Sitz in München.

Zu seiner Tätigkeit für die vbw gehört auch die Interessenvertretung und Positionierung der bayerischen Wirtschaft gegenüber Öffentlichkeit und Politik in den Regionen, sei es zu TTIP, Digitalisierung der Arbeitswelt oder zur Energiepolitik. Seit 2004 ist Pollert für alle drei Organisationen als Leiter Regionen und Marketing tätig und verantwortlich für Mitgliederbindung und Mitgliedergewinnung sowie die Verzahnung der Zentrale mit den sieben regionalen Geschäftsstellen.

Vor seinem Wechsel in die Zentrale der bayerischen Verbände war Pollert drei Jahre lang Geschäftsführer ihrer mittelfränkischen Geschäftsstelle in Nürnberg. Die Seite der Unternehmen ist ihm bestens vertraut aus seiner Zeit als Leiter Personalgrund-satzfragen und Prokurist der Mannesmann Sachs AG in Schweinfurt, eines mittler-weile in den ZF-Konzern integrierten Automobilzulieferers mit damals weltweit über 20.000 Beschäftigten.

Auch als Autor arbeitsrechtlicher Fachliteratur z. B. zu Zeitarbeit oder mobilem Arbeiten hat Pollert sich einen Namen gemacht. Seit 2011 ist er ehrenamtlicher Richter am Bundesarbeitsgericht.

Zu den weiteren Meldungen