Ansprechpartner

Vladimir von Schnurbein
Dr. Vladimir von Schnurbein
Referent für Energiepolitik
Mobil: 0172 6840367
Tel: 069 95808-222
E-Mail: VvonSchnurbein@vhu.de

Schriftgröße
A A A

Energiepolitik vor Ort

Staatssekretär Dr. Meister besucht Morton Extrusionstechnik

14.06.2017
Abtsteinach. Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesfinanzministerium und Bezirksvorsitzende der CDU Südhessen, Dr. Michael Meister, besuchte heute die Firma Morton Extrusionstechnik in Abtsteinach. Bei einer Werksführung durch die Hightech-Produktion von Morton Extrusionstechnik ging es vor allem darum, auf zu hohe Strompreise hinzuweisen und für Verlässlichkeit in der Energiepolitik zu werben.
Anlass des Besuchs war ein Schreiben von Jürgen Morton-Finger, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens, in dem er dafür warb, dass sich die CDU zum Ausstieg aus dem EEG bekennt.

„Wir schmelzen Kunststoffgranulat und verarbeiten es zu hochwertigen Kunstrasenfasern. Dafür benötigen wir viel Strom und sind deshalb bei der EEG-Umlage entlastet. Eine Befreiung gibt es aber nicht: im vergangenen Jahr haben wir rund 400.000 € EEG-Umlage bezahlt. Trotz der Entlastung ist unser Strompreis mit rund 10,5 Cent pro Kilowattsunde dreimal so hoch, wie der unserer Konkurrenz in den USA oder im Mittleren Osten“, sagte Morton-Finger „Die Stromkosten sind für mich ein kaum zu kalkulierendes Risiko. Steigt die EEG-Umlage weiter an? Bleiben die Entlastungsregeln unangetastet? Das sind Fragen, die sich nicht beantworten lassen. Viel wäre gewonnen, wenn keine weiteren Einspeisevergütungen gewährt würden und somit sichergestellt wäre, dass die Umlage nicht mehr ansteigt.“

Im Energieausschuss der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) setzt sich Morton-Finger gegenüber der Politik dafür ein, dass die Strompreise für die Industrie wieder sinken und die Nachteile für die heimische Industrie im internationalen Wettbewerb abgemildert werden.

Die Morton Extrusionstechnik GmbH mit Sitz in Abtsteinach produziert mit 200 Mitarbeitern technische Fasern (Monofilamente) für Kunstrasenplätze. Sie ist ein klassischer "hidden Champion" und Weltmarktführer auf seinem Gebiet. Etwa 30% des weltweiten Bedarfs von Fasern zur Herstellung von Sport Kunstrasen Systeme kommen aus Abtsteinach im Odenwald – unter anderem trainieren die Profis vom FC Barcelona oder Borussia Dortmund auf Kunstrasen aus dem Odenwald. Das Unternehmen wurde 2008 von Jürgen und Cornelia Morton-Finger gegründet. Seither wurden insgesamt über 40 Millionen Euro am Standort Abtsteinach investiert. Das „Geheimnis ihres Erfolges“ liegt in der permanenten Weiterentwicklung der Produkte, die zu über 40 weltweiten Patentanmeldungen geführt hat.


Zu den weiteren Meldungen